Isarflussbad - aktuelle Entwicklungen

28. Mai 2019

Dr. Michael Mattar (FDP), Fraktionsvorsitzender: „Wir wollen kein sündhaft teures Isarflussbad und auch keine teuren weiteren Prüfungen, aber wir sollten uns bei den anstehenden Sanierungen der Münchner Stadtentwässerung die Option eines Isarflussbades nicht verbauen."

Nach unseren Kenntnissen plant die Münchner Stadtentwässerung (MSE) in den nächsten 5 bis 8 Jahren umfangreiche Sanierungen, die im räumlichen Bereich eines denkbaren Isarflussbades stehen. Interessant wäre zudem zu erfahren, ob hierdurch eine deutliche Streckung des Projekts verbunden ist, dann allerdings mit Chancen von Kosteneinsparungen durch Synergien mit den Maßnahmen der MSE.

Deshalb stellt die FDP-HUT Stadtratsfraktion folgenden Antrag:

Die Verwaltung, insbesondere das Baureferat und das Referat für Gesundheit und Umwelt, informiert den Stadtrat über den aktuellen Stand der im Sommer 2018 beschlossenen vertiefenden Untersuchungen für ein mögliches Isarflussbad. Hierbei soll besonders darüber berichtet werden, wie weit planerische Überlegungen fortgeschritten sind (gibt es bereits eine Vorplanung?) und inwieweit diese in Abhängigkeit zu notwendigen Maßnahmen der Münchner Stadtentwässerung (MSE) stehen.
Die bereits im letzten Jahr angesprochenen Haftungsprobleme sollten dem Stadtrat ebenfalls aktuell dargestellt werden, sowie eventuelle Ergebnisse von Gesprächen mit dem Denkmalschutz.

 

Pressekontakt:
Fraktion FDP - HUT
Dr. Michael Mattar
Vorsitzender der Fraktion, Mobil: 0172/2607931

fdphut@muenchen.de
https://www.fdp-hut-fraktion-muenchen.de

zurück

Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

×ausblenden