Digitalisierung der Anwohner-Parklizenzierung

08. Mai 2019

Prof. Dr. Jörg Hoffmann (FDP): „Vor einiger Zeit wurde in München, lange nach anderen Großstädten, die Möglichkeit des Handy-Parkens für Kurzzeitparker, Besucher eingeführt. Dieser eigentlich lobenswerte Schritt greift nicht weit genug. Weiterhin müssen Anwohner ihre grüne Parklizenz auf Karton sichtbar in das Autofenster legen. Immer wieder kommt es dabei zu unnötigen Strafzetteln, da Anwohner die Parklizenz vergessen oder aber weil die Mitarbeiter der KVÜ eine ordnungsgemäß ausgelegte Parklizenz übersehen. Ganz zu schweigen von der mangelnden Kontrollmöglichkeit bei Schneefall.

Handy-Parkscheine werden von der KVÜ digital abgerufen und überprüft. Wenn dies – offensichtlich – technisch funktioniert, ist nicht ersichtlich, warum nicht auch die Dauerlizenzen auf demselben Weg gespeichert und ebenfalls digital abgerufen werden sollen. Dies vermeidet Fehler und schont dazu die Umwelt, denn der Ausdruck von vielen Tausend Lizenzen pro Jahr könnte dadurch entfallen. Außerdem wäre eine digitalisierte Bearbeitung der Ausgabe der Lizenzen ohne Zeitverlust, der z.B. durch den Postversand der Kartonlizenz entsteht, möglich. Zudem ist die digitale Parklizenz fälschungssicherer als ein grüner Karton.“


Deshalb stellt die FDP-HUT Stadtratsfraktion folgenden Antrag:

Der Stadtrat möge beschließen:
Das Kreisverwaltungsreferat digitalisiert kurzfristig die Anwohner-Parklizenzierung.

 

Pressekontakt:
Fraktion FDP - HUT
Prof. Dr. Jörg Hoffmann (FDP)
Mobil: 0179/10 55 946

fdphut@muenchen.de
https://www.fdp-hut-fraktion-muenchen.de

zurück

Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

×ausblenden