Was ist der Nutzen der Machbarkeitsstudien für die LHM

14. Januar 2019

Thomas Ranft (FDP), Stadtrat: „Die Landeshauptstadt München (LHM) gibt pro Jahr zahlreiche Machbarkeitsstudien in Auftrag. Mittels Machbarkeitsstudie sollen mögliche Lösungsansätze für Projekte hinsichtlich ihrer Durchführbarkeit überprüft, Lösungsansätze analysiert, Risiken identifiziert und Erfolgsaussichten abgeschätzt werden. Überprüft wird, ob mit dem jeweils betrachteten Lösungsansatz die vereinbarten Projektergebnisse unter den vorgegebenen Rahmenbedingungen erstellt werden können. Wie sieht nun die Kosten – Nutzen Gegenüberstellung dieser Studien aus.

Die FDP-HUT Stadtratsfraktion stellt daher folgende Anfrage an den Oberbürgermeister:

  1. Wie viele Machbarkeitsstudien wurden in der Wahlperiode 2014 bis 2020 pro Referat pro Jahr in Auftrag gegeben (Darstellung erbeten nach Datum, Titel, Verfasser, Kosten)?
  2. Wie viele Studien wurden von Universitäten und Fachhochschulen im Rahmen von Dissertationen und Diplomarbeiten angefertigt (Datum, Name, Titel)?
  3. Findet bei den Machbarkeitsstudien eine Kosten – Nutzen Gegenüberstellung statt?
    Wenn ja, mit welchem Ergebnis?

 


Pressekontakt:
Fraktion FDP - HUT
Thomas Ranft, Stadtrat, mobil: 0178/44 19 003

fdphut@muenchen.de
https://www.fdp-hut-fraktion-muenchen.de

zurück

Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

×ausblenden