Modellversuche für Zebrastreifen diagonal über Kreuzungen

29. Oktober 2018

Thomas Ranft (FDP): „Die Querung von Straßen für Fußgänger kann mit diagonal über Kreuzungen angelegten Fußgängerübergängen (Zebrastreifen) erleichtert werden. In Köln und Berlin gibt es solche diagonalen Zebrastreifen bereits.
Die Einrichtung solcher Zebrastreifen dient nicht nur als Erleichterung für die Querung von Kreuzungen, sondern vor allem auch der Sicherheit der Fußgänger und Radfahrer. Gerade die häufigen Abbiegeunfälle können damit verhindert werden.
In München gibt es sicherlich ebenfalls Möglichkeiten solche anzulegen.“


Deshalb stellt die FDP-HUT Stadtratsfraktion folgenden Antrag:

Dem Stadtrat wird dargelegt, an welchen Stellen in München ein Modellversuch für Zebrastreifen diagonal über Kreuzungen möglich ist.

 


Pressekontakt:
Fraktion FDP - HUT
Thomas Ranft, Stadtrat, mobil: 0178/44 19 003

fdphut@muenchen.de
https://www.fdp-hut-fraktion-muenchen.de

zurück

Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

×ausblenden