Vermeidung von Plastik – M-Wasser anstelle von Wasser in Plastikflaschen

19. Oktober 2018

Dr. Wolfgang Heubisch (FDP): „Plastik ist in unserem Leben allgegenwärtig und hat erhebliche negative Auswirkungen auf die Umwelt. Besonders bedenklich ist Plastik als Einwegprodukt: Dabei ist es gar nicht so schwer, den Plastikkonsum zu reduzieren. Ein Schritt in diese Richtung ist die Vermeidung von Getränken wie Wasser in Plastikflaschen.

Das Münchner Trinkwasser kommt quellfrisch aus dem Voralpenland und ist eines der besten Trinkwasser Europas. Alle Analysewerte des Münchner Trinkwassers unterschreiten die Grenzwerte der Trinkwasserverordnung. Lebenswichtige Mineralstoffe machen M-Wasser zum erfrischenden Bestandteil einer gesunden Ernährung.
Wer M-Wasser aus der Leitung genießt, spart die Kosten für Mineralwasser. Beste Wasserqualität macht M-Wasser zu einem wertvollen Lebensmittel.
Es müssen keine Glas- bzw. Plastikflaschen hergestellt, abgefüllt und gereinigt werden. Der Transport dieser Flaschen durch Deutschland oder gar Europa entfällt ebenfalls. Für alle, die das M-Wasser lieber mit Kohlensäure trinken, gibt es Trinkwasser-Sprudler. Per Knopfdruck bringt Kohlensäure das M-Wasser in der gewünschten Stärke zum Sprudeln
Das Münchner Trinkwasser ist ein Naturgeschenk und sollte als Sitzungsgetränk im Münchner Stadtrat nicht fehlen.“

Deshalb stellt die FDP-HUT Stadtratsfraktion folgenden Antrag:

In den Sitzungen des Münchner Stadtrats wird künftig, anstelle von Mineralwasser in Plastikflaschen, M-Wasser mit und ohne Kohlensäure angeboten.


Pressekontakt:
Fraktion FDP - HUT
Dr. Wolfgang Heubisch (FDP), Staatsminister a.D.
Mobil: 0172 2408798

fdphut@muenchen.de
https://www.fdp-hut-fraktion-muenchen.de

zurück

Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

×ausblenden