Stehen die Messstellen der Stadt korrekt?

05. Juni 2018

Dr. Michael Mattar (FDP), Fraktionsvorsitzender: „Die Öffentlichkeit hat ein Recht auf konkrete und korrekte Informationen, was die Standorte der zusätzlichen 20 städtischen Messstellen anbelangt. Nachdem die beiden kritischen Messstellen des Landesamtes für Umwelt in der Nähe des Stachus und in der Landshuter Allee direkt an der Straße bzw. an Kreuzungen liegen, was nach den Vorgaben der EU und des Bundes nicht korrekt ist, könnte es sein, dass die zusätzlichen 20 Messstellen der LH München auch das Ziel verfolgen, möglichst hohe NO2-Messwerte zu erzielen.
Dies hat uns dazu geführt, das Referat für Umwelt und Gesundheit nach der genauen Lage der Messstellen zu fragen. Nun haben wir eine völlig unbefriedigende Antwort (siehe ANHANG als .pdf) erhalten. Man wolle nämlich nicht den genauen Standort bekannt geben, weil man Vandalismus oder Diebstahl befürchtet.
Deshalb stellt die FDP-HUT Stadtratsfraktion folgende Anfrage und fragt den Oberbürgermeister ganz offiziell nach den Standorten der 20 städtischen Messstellen:

  1. Wie lauten die exakten Standorte der 20 zusätzlichen städtischen NO2-Messstellen?
  2. Wie weit sind die verschiedenen Messstellen von
    a) der jeweiligen Fahrbahn
    b) einem Kreuzungsbereich un
    c) einer Bushaltestell
    entfernt?

Die Anfrage als PDF-Datei

 

Pressekontakt:
FDP – HUT Stadtratsfraktion
Dr. Michael Mattar, Vorsitzender der Fraktion, Mobil: 0172/2607931

fdphut@muenchen.de
https://www.fdp-hut-fraktion-muenchen.de

zurück

Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

×ausblenden