Busparken vor der Oper auf dem Max-Joseph-Platz

08. März 2017

PRESSESERVICE DER FRAKTION FÜR FREIHEITSRECHTE, TRANPARENZ UND BÜRGERBETEILIGUNG (FDP, HUT, PIRATEN)

Thomas Ranft, Stadtrat (Piratenpartei): „Immer wieder halten mehrere Busse über eine längere Zeit vor der Oper. So auch am letzten Sonntag, den 5. März gegen 14 Uhr (vier Busse gleichzeitig). Die Einfahrt von Bussen vor der Oper ist nur für Anlieger gestattet, was aber nicht ein längeres Halten beinhalten dürfte. Überhaupt stellt sich die Frage, ob die Einfahrt von Bussen auf den Max-Joseph-Platz vor der Oper nötig ist.“

Deshalb stellt die Fraktion für Freiheitsrechte, Transparenz und Bürgerbeteiligung folgende Anfrage:

1.
Erlaubt die Einfahrt von Bussen auf den Max-Joseph-Platz als Anlieger nur das
Aus- und Einsteigen?
2.
Welche Kontrollen werden vorgenommen, wenn Busse über eine längere Zeit auf dem Max-Joseph-Platz halten?
3.
Welche Möglichkeiten hat die Stadt, die Einfahrt von Bussen auf den Max-Joseph-Platz generell zu unterbinden?
4.
Wie beurteilt die Stadt die Einfahrt von Stadtrundfahrtbussen auf den Max-Joseph-Platz als „Anlieger“?


Pressekontakt:
Fraktion für Freiheitsrechte, Transparenz und Bürgerbeteiligung im Münchner Stadtrat
Thomas Ranft, Stadtrat, mobil: 0178/44 19 003

thomas.ranft@muenchen.piratenpartei.de

thomas.ranft@muenchen.piratenpartei.de

fdphutpiraten@muenchen.de

www.freiheitsrechte-transparenz-buergerbeteiligung.de

zurück

Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

×ausblenden