Sofortige Planungsaufnahme zur Realisierung der “Pasinger Kurve” auf dem Gelände der Deutschen Bahn AG

16. Februar 2017

PRESSESERVICE DER FRAKTION FÜR FREIHEITSRECHTE, TRANPARENZ UND BÜRGERBETEILIGUNG (FDP, HUT, PIRATEN)

Dr. Michael Mattar (FDP), Fraktionsvorsitzender: „Die Pasinger Kurve ist sowohl die Voraussetzung für eine Erweiterung der Zulaufstrecken für die zweite Stammstrecke, als auch für das vorliegende Konzept des Bahnknotens München (4-gleisiger Ausbau zwischen Buchloe und Pasing, die Erweiterung der Sendlinger Spange und die bisher fehlende Querverbindung zwischen den Fern- und S-Bahn-Gleisen aus Richtung Westen/Südwesten und den Gleisen in Richtung Dachau/Ingolstadt/Freising/Regensburg).

Auch der Flughafen München kann mit dem Ausbau attraktiver angebunden werden. Zudem könnten in Zukunft ein möglicher Ringverkehr mit der S-Bahn sowie Tangentialverbindungen ohne Einbindung des Hauptbahnhofs realisiert werden. Außerdem werden so wegen der geringeren Gleisbelegung der Bahnstrecke zum Hauptbahnhof erhebliche Kapazität im Regionalverkeh geschaffen.
Planung und Realisierung der Baumaßnahmen werden bis zu 10 Jahre Zeit in Anspruch nehmen. Ein sofortiger Beginn der Planungen ist deshalb unausweichlich und dringend geboten gerade auch angesichts des enormen Wachstums der Region München.“

Deshalb stellt die Fraktion für Freiheitsrechte, Transparenz und Bürgerbeteiligung folgenden Antrag:

Die Landeshauptstadt München nimmt Gespräche mit dem Freistaat Bayern auf, damit dieser mit der Bayerischen Eisenbahngesellschaft und DB Netz die umgehende Realisierungsplanung und Finanzierungssicherung der sogenannten Pasinger Kurve, (d.h. der Querverbindung zwischen den Regional- und S-Bahnlinien aus Richtung Augsburg, Lindau und Garmisch-Partenkirchen sowie den Linien nach Ingolstadt und Regensburg), sowie den notwendigen Zulaufsgleisänderungen im Pasinger Bahnkreuzungsbereich aufnimmt.
Dabei soll eine Lösung gefunden werden, in der optional sowohl Züge der heutigen S1 und S2, als auch die S-Bahn-Züge von möglichen künftigen Querverbindungen zwischen Pasing, Moosach und Dachau hier halten und Passagiere umsteigen können, die aber auch aufgrund des auf dem Kurvenbauwerk zu erwartenden Regional- und Fernverkehrs jederzeit gefahrlos Durchfahrten ermöglicht.


Pressekontakt:
Fraktion für Freiheitsrechte, Transparenz und Bürgerbeteiligung im
Münchner Stadtrat, Dr. Michael Mattar, Vorsitzender der Fraktion, Mobil: 0172/2607931

fdphutpiraten@muenchen.de

thomas.ranft@muenchen.piratenpartei.de

fdphutpiraten@muenchen.de

www.freiheitsrechte-transparenz-buergerbeteiligung.de

zurück

Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

×ausblenden