Garten der Kulturen in München

14. Januar 2017

PRESSESERVICE DER FRAKTION FÜR FREIHEITSRECHTE, TRANPARENZ UND BÜRGERBETEILIGUNG (FDP, HUT, PIRATEN)

Wolfgang Zeilnhofer (HUT), Stadtrat: „Interkulturelle Gärten haben zum Ziel, Integration von und mit MigrantInnen gemeinsam zu gestalten. Im Garten der Kulturen können Pflanzen aus verschiedenen Ländern genau so wie Menschen mit verschiedenen Kulturen Wurzeln schlagen Der Garten bietet Lebensqualität, Freiheit und die Gelegenheit unmittelbar in Kontakt mit anderen Menschen zu treten.
Durch die Pflanzung mit Pflanzen aus verschiedenen Ländern kann der Garten zu einem Bildungspfad werden. Mit dem Projekt Garten der Kulturen soll das gemeinschaftliche kulturelle Interesse verschiedener Völker durch Vorträge, Feste, Lesungen, Ausstellungen verdeutlicht und umgesetzt werden.
Die bislang gesammelten Erfahrungen der in München vorhandener Netzwerke, Stiftungen, Vereine können zu einem guten Gedeihen des Gartens der Kulturen in München beitragen.


Deshalb stellt die Fraktion für Freiheitsrechte, Transparenz und Bürgerbeteiligung folgenden Antrag:

Der Stadtrat möge beschließen:
Die Verwaltung legt dem Stadtrat einen Katalog vor, in dem Grünflächen ausgewiesen werden, auf denen in Kooperation mit bestehenden Netzwerken, Stiftungen, Vereinen temporär ein Garten der Kulturen angelegt werden kann. Vorträge, Feste, Lesungen, Bildungspfade, Ausstellungen sollen den Garten der Kulturen begleiten. Die Stadt München stellt in Kooperation mit bereits vorhandenen Netzwerden, der Volkshochschule etc. die Infrastruktur (temporäre Flächen, Bewässerungssystem etc.)  zur Verfügung.


Pressekontakt:
Fraktion für Freiheitsrechte, Transparenz und Bürgerbeteiligung im Münchner Stadtrat
Wolfgang Zeilnhofer (HUT), mobil: 0178/71 71 866

fdphutpiraten@muenchen.de

www.freiheitsrechte-transparenz-buergerbeteiligung.de

zurück

Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

×ausblenden