Chancen des Olympiaparks auf Erhebung zum Weltkulturerbe

12. Dezember 2016

PRESSESERVICE DER FRAKTION FÜR FREIHEITSRECHTE, TRANPARENZ UND BÜRGERBETEILIGUNG (FDP, HUT, PIRATEN)

Dr. Michael Mattar (FDP), Fraktionsvorsitzender: „Die Qualität des Olympiaparks mit seinen Einrichtungen und Gebäuden hat für uns große Bedeutung. Zu Recht besteht Denkmal- und Ensembleschutz für den Münchner Olympiapark von 1972. Nun gibt es erneut eine Diskussion darüber, ob der Olympiapark zum Weltkulturerbe der UNESCO erhoben werden soll. Um eine solche Entscheidung zu treffen, sind viele Aspekte zu berücksichtigen. Wichtig ist uns dabei auch, die Lebendigkeit des Olympiaparks und die vielfältige Nutzung durch die Münchner Bevölkerung zu erhalten.“

Deshalb stellt die Fraktion für Freiheitsrechte, Transparenz und Bürgerbeteiligung folgende Anfrage:

  1. Welche Folgen hätte die Erhebung des Olympiaparks zum Weltkulturerbe hinsichtlich des Schutzes, der über den bestehenden Denkmal- und Ensembleschutz hinausragt?
  2. Welche der bisherigen oder bestehenden Nutzungen im Olympiapark würden durch ein „Weltkulturerbe Olympiapark“ in der jetzigen Form nicht mehr oder nur nach Genehmigung der UNESCO möglich sein?
  3. Wie wäre der Neubau der beabsichtigten Multifunktionshalle und der Abriss der bisherigen Eishalle unter dem Aspekt „UNESCO Weltkulturerbe“ zu beurteilen?
  4. Welche Einschränkungen hinsichtlich einer Neukonzeption des Bereichs alte Eishalle und Parkdeck sind unter dem Aspekt „Weltkulturerbe“ zu beachten?
  5. Käme eine grundlegende Veränderung des alten Olympiabusbahnhofs noch in Betracht?
  6. Mit welchen zusätzlichen Kosten ist bei der Erhebung des Olympiaparks zum UNESCO Weltkulturerbe zu rechnen?
  7. Wie ist überhaupt vorstellbar, das Olympische Dorf mit den vielen unterschiedlichen Eigentümern in das Weltkulturerbe einzubeziehen oder würde das Olympische Dorf außen vor bleiben?

 

Pressekontakt:
Fraktion für Freiheitsrechte, Transparenz und Bürgerbeteiligung im Münchner Stadtrat
Dr. Michael Mattar, Vorsitzender der Fraktion, Mobil: 0172/2607931

fdphutpiraten@muenchen.de

www.freiheitsrechte-transparenz-buergerbeteiligung.de

zurück

Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

×ausblenden