Zahl was es Dir wert ist - Konzept zur Erhöhung der Besucher in städtischen Museen

31. Oktober 2016

PRESSESERVICE DER FRAKTION FÜR FREIHEITSRECHTE, TRANPARENZ UND BÜRGERBETEILIGUNG (FDP, HUT, PIRATEN)

Thomas Ranft (Piratenpartei), Stadtrat: „Museen bieten Menschen aller Altersstufen eine großartige Möglichkeit an Kunst, Kultur und Geschichte teilzuhaben. Die Besucherzahlen der städtischen, aber auch der staatlichen Museen in München sind aus unserer Sicht unterentwickelt. Es wäre sehr wünschenswert, wenn die Münchner Museen mehr Besucher hätten.

Das Konzept „Zahl, was es dir wert ist“ sieht vor, dass jeder Museumsbesucher den Eintrittspreis selbst bestimmt. Besucher, die sich nur einen geringen Eintrittspreis leisten können, dürfen weniger zahlen. Besucher, die Kunst und Kultur finanziell fördern können und wollen, dürfen mehr für den Eintritt leisten. Auf diese Weise könnten auch für Dauerausstellungen mehr Besucherinnen und Besucher gewonnen werden, ohne dass die Einnahmen weiter schrumpfen.“

Deshalb stellt die Fraktion für Freiheitsrechte, Transparenz und Bürgerbeteiligung folgenden Antrag:
Der Stadtrat möge beschließen:
Dem Stadtrat wird ein Konzept zur Erhöhung der Besucherzahlen der städtischen Museen vorgestellt. Hierzu wird dem Stadtrat dargelegt, wie sich die Besucherzahlen in den letzten zehn Jahren entwickelt haben. Um die Besucherzahlen zu steigern, soll ein „Zahl was es Dir Wert ist“ Konzept beispielsweise für den schwächsten Besucher-Monat erarbeitet und vorgestellt werden.

Pressekontakt:
Fraktion für Freiheitsrechte, Transparenz und Bürgerbeteiligung im Münchner Stadtrat
Thomas Ranft, Stadtrat, mobil: 0178/44 19 003
thomas.ranft@muenchen.piratenpartei.de

 

fdphutpiraten@muenchen.de

www.freiheitsrechte-transparenz-buergerbeteiligung.de

zurück

Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

×ausblenden