Öffentliche Bücherschränke in Verantwortung der Bezirksausschüsse

14. Oktober 2016

PRESSESERVICE DER FRAKTION FÜR FREIHEITSRECHTE, TRANPARENZ UND BÜRGERBETEILIGUNG (FDP, HUT, PIRATEN)

Dr. Michael Mattar (FDP), Fraktionsvorsitzender: „In einigen Bezirksausschüssen besteht der Wunsch, einen öffentlichen Bücherschrank einzurichten. Dies scheitert aber dann, wenn sich kein Verein findet, der als Träger dieses öffentlichen Bücherschranks auftreten will bzw. kann. Einen Verein seitens des Bezirksausschusses extra dafür zu gründen, halten wir für zu bürokratisch und deshalb für nicht sinnvoll. Außerdem besteht bei Vereinen die Gefahr, dass sehr schnell die Initiative erlahmen kann. Der Bezirksausschuss ist erheblich beständiger in seinem Engagement und kann als öffentliches Gremium eine hohe Legitimität garantieren. Kein Bezirksausschuss soll natürlich dazu gezwungen werden, einen öffentlichen Bücherschrank zu organisieren, aber er sollte die Freiheit dazu erhalten.“

Deshalb stellt die Fraktion für Freiheitsrechte, Transparenz und Bürgerbeteiligung folgenden Antrag:

Die Bezirksausschüsse sollen die Möglichkeit erhalten, als Bezirksausschuss zum Träger eines öffentlichen Bücherschranks zu werden.

 

Pressekontakt:

Fraktion für Freiheitsrechte, Transparenz und Bürgerbeteiligung im Münchner Stadtrat

Dr. Michael Mattar, Vorsitzender der Fraktion, Mobil: 0172/2607931

 

fdphutpiraten@muenchen.de

www.freiheitsrechte-transparenz-buergerbeteiligung.de

zurück

Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

×ausblenden