Bolzplatz am Frankfurter Ring erhalten – Dafür Bebauung in Freimann und Sendling

27. Juni 2016

PRESSESERVICE DER FRAKTION FÜR FREIHEITSRECHTE, TRANPARENZ UND BÜRGERBETEILIGUNG (FDP, HUT, PIRATEN)

27.06.2016

 

Dr. Michael Mattar (FDP) Fraktionsvorsitzender: „Wohnungsneubau ist in München die wichtigste Herausforderung. Trotzdem wird es nicht überall gelingen, Freiflächen zu bebauen. Am Beispiel des Bolzplatzes in Milbertshofen (Frankfurter Ring) sieht man, wie schwer es ist, zwischen Wohnungsbau und den Bedürfnissen der örtlichen Bevölkerung nach Freiflächen abzuwägen. Wir halten diesen Bolzplatz für den Stadtteil für so wichtig, dass wir lieber andere Flächen bebauen wollen. Am Mittwoch im Planungsausschuss geht es um eine Umwidmung von
Freiflächen für den Wohnungsbau in Freimann an der Freisinger
Landstraße. Hier sehen wir eine sehr gute Möglichkeit die Bebauung auszuweiten. Die Fläche des Sportvereins wäre sinnvoll für Wohnungsneubau bereit zu stellen. Außerdem wünscht dies sowohl der Sportverein als auch der Bezirksausschuss.“

Auch in Sendling halten wir eine Bebauung an der Oberfläche des Luise-Kiesselbach-Tunnels für sinnvoll. Eine Bebauung wäre ein praktischer Lärmschutz für die dann immer noch große neue Freifläche. Entweder könnten direkt neue Wohnungen errichtet werden oder München Stift neu bauen, was wiederum Platz für Wohnungen im Altbau von St. Josef freimachen könnte. München muss sorgfältiger bei der Ausweisung von Wohnungsbau vorgehen“, fordert Mattar.


Pressekontakt:
Fraktion für Freiheitsrechte, Transparenz und Bürgerbeteiligung im
Münchner Stadtrat
Dr. Michael Mattar, Vorsitzender der Fraktion, Mobil: 0172/2607931

fdphutpiraten@muenchen.de

www.freiheitsrechte-transparenz-buergerbeteiligung.de

zurück

Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

×ausblenden