Rasches Ende der unhaltbaren Zustände im Kreisverwaltungsreferat

02. Juni 2016

PRESSESERVICE DER FRAKTION FÜR FREIHEITSRECHTE, TRANPARENZ UND BÜRGERBETEILIGUNG (FDP, HUT, PIRATEN)

02.06.2016
 

Dr. Michael Mattar (FDP), Fraktionsvorsitzender: „In den Bürgerbüros und im Kreisverwaltungsreferat in der Ruppertstraße spielen sich jeden Tag unhaltbare Zustände ab. Bürger stehen endlos Schlange und müssen häufig mehrfach erscheinen, um notwendige Behördengänge zu erledigen. Diese Zustände können nicht durch eine wachsende Stadt entschuldigt werden. Vor allem deshalb nicht, weil der Stadtrat in den zurückliegenden Jahren hierfür mehrfach zusätzliches Personal bewilligt hat.“
Die Fraktion für Freiheitsrechte, Transparenz und Bürgerbeteiligung stellt daher folgenden Antrag zur dringlichen Behandlung im Kreisverwaltungsausschuss am 14.6.2016
Die Verwaltung erstattet dem Stadtrat einen Bericht über die chaotischen Verhältnisse im Kreisverwaltungsreferat bezüglich des gesamten Kundenverkehrs. Hierbei soll insbesondere die Personalsituation dargestellt werden: wann hat der Stadtrat in den letzten 5 Jahren zusätzliches Personal beschlossen und wann wurden die bewilligten Stellen und in welchen Bereichen genau besetzt. Außerdem sollen sämtliche organisatorischen Maßnahmen der Referatsleitung zur Behebung der unbefriedigenden Verhältnisse im Kundenverkehr des KVR dargestellt werden.

Pressekontakt:
Fraktion für Freiheitsrechte, Transparenz und Bürgerbeteiligung im Münchner Stadtrat
Dr. Michael Mattar
Vorsitzender der Fraktion, Mobil: 0172/2607931

fdphutpiraten@muenchen.de

www.freiheitsrechte-transparenz-buergerbeteiligung.de


 

zurück

Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

×ausblenden