Handy-Parken in München - außer Staunen nichts gewesen

27. Mai 2016

PRESSESERVICE DER FRAKTION FÜR FREIHEITSRECHTE, TRANPARENZ UND BÜRGERBETEILIGUNG (FDP, HUT, PIRATEN)

27.05.2016
 

Dr. Michael Mattar (FDP), Fraktionsvorsitzender. „Nach München fahren und per SMS einen Parkschein lösen, bleibt leider Zukunftsmusik. Bereits im Mai 2011 forderte der Stadtrat das Handy-Parken für München. Fünf Jahre später wird das Thema erneut im Stadtrat behandelt und das Staunen der Verwaltung ist groß. Fünf Jahre später führt Baureferentin Rosemarie Hingerl aus, dass sich die "zum Einsatz kommenden Systeme aufgrund der technologischen Fortschritte seit dem Grundsatzbeschluss vom Mai 2011 rasant weiterentwickelt" haben. Ein Konzept für Handy-Parken in München wird es noch länger nicht geben.

„Vielleicht hilft ein Blick über den Gartenzaun, denn in Städten wie Berlin, Hamburg, Köln, Hannover oder Wien ist Handy-Parken längst erprobt“, so Mattar.


Pressekontakt:
Fraktion für Freiheitsrechte, Transparenz und Bürgerbeteiligung im Münchner Stadtrat
Dr. Michael Mattar
Vorsitzender der Fraktion, Mobil: 0172/2607931

fdphutpiraten@muenchen.de

www.freiheitsrechte-transparenz-buergerbeteiligung.de

zurück

Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

×ausblenden