Städtische Museen attraktiver machen Eintrittsgelder für Januar und Februar abschaffen

04. Mai 2016

PRESSESERVICE DER FRAKTION FÜR FREIHEITSRECHTE, TRANPARENZ UND BÜRGERBETEILIGUNG (FDP, HUT, PIRATEN)

04.05.2016

Dr. Wolfgang Heubisch (FDP), Stadtrat: „Besonders in den Monaten Januar und Februar ist die Besucherzahl in den Museen gering. Dies gilt sowohl für die städtischen als auch für die staatlichen Museen. Gerade in den Monaten Januar und Februar könnte ein freier Eintritt für die ständigen Sammlungen die Attraktivität unserer Museen erhöhen.
Zudem würde für viele Münchner, die nie oder selten ein Museum besuchen, eine Barriere genommen und dies könnte später zu weiteren Besuchen motivieren.
Auch der Tourismus könnte gewinnen, wenn ganz gezielt in den kalten Monaten München seine Museen kostenlos öffnet.

Die Fraktion für Freiheitsrechte, Transparenz und Bürgerbeteiligung stellt daher folgenden Antrag:

Die städtischen Museen erheben 2017 und 2018 jeweils im Januar und Februar für ihre ständigen Sammlungen keine Eintrittsgelder. Sonderausstellungen sind weiterhin kostenpflichtig. Danach findet eine Evaluierung statt, inwiefern die Besucherzahlen im Januar und Februar gesteigert werden konnten und ob dies zu Besucherrückgängen in den übrigen Monaten geführt hat. Der Oberbürgermeister wird gebeten, den Freistaat für die staatlichen Museen in München zu einer entsprechenden Regelung zu gewinnen.

Pressekontakt:
Fraktion für Freiheitsrechte, Transparenz und Bürgerbeteiligung im Münchner Stadtrat
Dr. Wolfgang Heubisch (FDP), Stadtrat, mobil: 0172/ 240 87 98

fdphutpiraten@muenchen.de

www.freiheitsrechte-transparenz-buergerbeteiligung.de

zurück

Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

×ausblenden