Brienner Straße - Verkehrsführung attraktiver machen

16. März 2016

PRESSESERVICE DER FRAKTION FÜR FREIHEITSRECHTE, TRANPARENZ UND BÜRGERBETEILIGUNG (FDP, HUT, PIRATEN) 16.03.2016

Dr. Michael Mattar (FDP), Fraktionsvorsitzender: „Wir wollen die Brienner Straße attraktiver machen und durch die Einbahnstraßenführung mit Tempo 30 mehr Platz für den Fahrradverkehr schaffen.
Zudem wird insgesamt die Aufenthaltsqualität für Fußgänger verbessert. Wichtig ist uns zudem die Sicherheit der Fahrradfahrer, die derzeit in der Brienner Straße nicht gegeben ist. Kosten werden lediglich für die Abmarkierung des Fahrradstreifens und das Aufstellen von drei Schildern entstehen. Die vorhandenen Parkplätze dürfen und brauchen dabei nicht verringert werden. Dies stabilisiert zudem die kleinteilige Einzelhandels- und Dienstleistungsstruktur.
Die hier beantragte Einbahnstraßenregelung in der Briennerstraße kann kurzfristig noch 2016 ohne bauliche Veränderung verwirklicht werden. Eine Abhängigkeit von der baulichen Veränderung des Altstadttunnels besteht nicht. Die Verwaltung ist bislang der Auffassung, dass Veränderungen in der Briennerstraße erst dann angepackt werden können, wenn der Altstadttunnel saniert und die Verkehrsführung in der Von-der-Tann-Straße verändert worden ist. Dies ist aber für die Einführung der Einbahnstraßenregelung in der Brienner Straße von Ost nach West in keiner Weise gegeben, denn der West-Ost-Verkehr vom Maximiliansplatz zur Ludwigstraße wird bereits heute problemlos über die Von-der-Tann-Straße geführt. Eine doppelte West-Ost-Verbindung ist daher nicht nötig.“

Die Fraktion für Freiheitsrechte, Transparenz und Bürgerbeteiligung stellt daher folgenden Antrag:
Die Brienner Straße wird vom Odeonsplatz bis zum Maximiliansplatz Einbahnstraße in Richtung Westen. Es erfolgt zugleich eine Geschwindigkeitsbegrenzung auf
30 Stundenkilometer. Der Fahrradverkehr wird ohne bauliche Umgestaltung durch Markierung auf der Fahrbahn in beide Richtungen geführt. Eine bauliche Veränderung der Straße unterbleibt, Kosten sollen dadurch minimiert werden. Die bestehenden Parkplätze bleiben erhalten.

Pressekontakt:
Fraktion für Freiheitsrechte, Transparenz und Bürgerbeteiligung im Münchner Stadtrat
Dr. Michael Mattar
Vorsitzender der Fraktion, Mobil: 0172/2607931

fdphutpiraten@muenchen.de

www.freiheitsrechte-transparenz-buergerbeteiligung.de

zurück

Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

×ausblenden