S-Bahnhalt Poccistraße endgültig gestorben?

04. Februar 2016

PRESSESERVICE DER FRAKTION FÜR FREIHEITSRECHTE, TRANPARENZ UND BÜRGERBETEILIGUNG (FDP, HUT, PIRATEN) 05.01.2015

Dr. Michael Mattar (FDP), Fraktionsvorsitzender: „Wie am Montag aus der Presse zu entnehmen (SZ vom 04.01.2016) war, sollen sich Freistaat und LH München darauf geeinigt haben, dass bei dem geplanten Regionalzughalt an der Poccistraße, keine Möglichkeit vorgesehen werden soll, mit einfachen zusätzlichen Investitionen einen S-Bahnhalt zu ermöglichen. Dies wäre ein Schildbürgerstreich, der die Kurzsichtigkeit der Verkehrspolitik der CSU zusammen mit der SPD deutlich macht. Unabhängig zum teuren und fragwürdigen Tieftunnel durch die Innenstadt wäre in jedem Fall eine Nutzung des Bahnsüdrings für ein bis 2 S-Bahnen sinnvoll.“


Deshalb bittet unsere Fraktion den Oberbürgermeister um die Beantwortung der folgenden Fragen:

  1. Trifft die Berichterstattung vom 04. Januar 2016 zu, dass die LH München sich mit dem Freistaat darauf geeinigt hat, eine kostengünstige Aufwertskompatiblität des Regionlazughalts an der Poccistraße für S-Bahnen nicht mehr vorzusehen?
  2. Wird ein Teilausbau des Bahnsüdrings für S-Bahnen nun endgültig seitens der Stadt aufgegeben?

 

Pressekontakt:
Fraktion für Freiheitsrechte, Transparenz und Bürgerbeteiligung im Münchner Stadtrat
Dr. Michael Mattar
Vorsitzender der Fraktion, Mobil: 0172/2607931

fdphutpiraten@muenchen.de
www.freiheitsrechte-transparenz-buergerbeteiligung.de
 

zurück

Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

×ausblenden