Verwaltungszentrum für die Stadtverwaltung

04. Februar 2016

PRESSESERVICE DER FRAKTION FÜR FREIHEITSRECHTE, TRANPARENZ UND BÜRGERBETEILIGUNG (FDP, HUT, PIRATEN), 13.10.2015

Dr. Michael Mattar (FDP), Fraktionsvorsitzender: „Das Kommunalreferat hat in der Vollversammlung des Stadtrats vom 30.09.2015 die derzeitige Situation und Überlegungen zur weiteren Entwicklung der Büronutzungen der Referate dargelegt. Eine Vielzahl von Objekten wird als „zentrale Bürogebäude“ genutzt. Die einzelnen Referate sind häufig auf mehrere Standorte verteilt. Die Zusammenarbeit innerhalb der Referate und zwischen Referaten ist dadurch erschwert und führt zudem zu zusätzlichen Kosten und sicher auch zu Verzögerungen in den Verwaltungsabläufen.

Mit der Errichtung des Bürogebäudes für das Baureferat vor über 15 Jahren ist zuletzt eine sinnvolle Konzentrierung eines Referats erfolgt, teilweise auch durch den Umzug des Referats für Bildung und Sport in die Bayerstraße. Zusätzliche Raumbedarfe durch Stellenmehrungen der letzten Zeit und durch das weitere zu erwartende Wachstum der Stadt machen es aber nun dringend notwendig, das Büroraumkonzept grundlegend zu überprüfen. Wenn wie beabsichtigt neue Büroraumkonzepte verwirklicht werden sollen, ist dies am ehesten in einem Neubau zu erreichen. Wenn Großunternehmen heute nur noch flexible Arbeitsplätze für ihre Mitarbeiter zur Verfügung stellen und zudem die Anzahl der Arbeitsplätze (wegen Urlaub, Krankheit, Teilzeit, Dienstreisen oder Homeoffice) bis zu 30 % verringern, können erhebliche Kosten eingespart werden.

Die Verwaltung muss sich daran machen, einen oder zwei neue zentrale Bürostandorte zu entwickeln, um die kostenträchtige Zersplitterung der Verwaltung zu beenden. Hierzu bietet sich beispielsweise das durch den Richard-Strauss-Tunnel entstandene neue Grundstück am Vogelweideplatz hervorragend an.“

Die Fraktion für Freiheitsrechte, Transparenz und Bürgerbeteiligung stellt daher folgenden Antrag:

Die Verwaltung wird beauftragt, einen Standort als weiteres Verwaltungszentrum der Stadtverwaltung für die zentrale Unterbringung von verschiedenen Referaten zu finden. Ziel ist dabei, die Zersplitterung der diversen Standorte der Referate in der Innenstadt zu überwinden und eine kostengünstigere Unterbringung der Verwaltung zu ermöglichen, insbesondere durch neue Bürokonzepte und günstigere Mieten/Kosten.
In Frage kommen dabei Standorte, die mit dem ÖPNV gut erschlossen sind, aber nicht unbedingt innerhalb des Altstadtrings oder auch des Mittleren Rings liegen. Beispielsweise sollte das städtische Grundstück am Vogelweideplatz in die Standortprüfung einbezogen werden.


Pressekontakt:
Fraktion für Freiheitsrechte, Transparenz und Bürgerbeteiligung
Dr. Michael Mattar (FDP) mobil: 0172/260 79 31

fdphutpiraten@muenchen.de
www.freiheitsrechte-transparenz-buergerbeteiligung.de
 

zurück

Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

×ausblenden